Homematic i openHAB

openHAB2 #2: HomeMatic Komponenten einrichten

Homematic in openHAB

Im zweiten Teil der Serie werden wir die HomeMatic Komponenten mit unserer openHAB Installation verbinden. Dazu werden wir Homegear auf unserem Raspberry Pi installieren und unsere Homematic Komponenten damit verknüpfen.

Falls Ihr Euren Raspberry mit Rasbian versorgt habt, könnt ihr hier nachlesen wie: openHAB2 #1: Einrichtung von OpenHAB2 auf Raspberry Pi

HINWEIS: Dieses Tutorial wurde am 14.11.2018 überarbeitet und auf Raspbian Stretch upgedatet.

Homegear für HomeMatic installieren

Damit unser openHAB Raspberry nun mit den HomeMatic kommunizieren kann, benötigen wir neben dem Gateway ein Programm das sozusagen die Steuerzentrale von HomeMatic (CCU bzw. CCU2) emuliert.

Dafür gibt es Homegear, ein kostenloses Open-Source-Programm, dass die Verbindung zwischen openHAB und den HomeMatic-Komponenten herstellt. Dazu kann es einfach über den Paket-Manager installiert werden.

# Als root anmelden
sudo su
# Signatur der Paketquelle installieren
wget https://homegear.eu/packages/Release.key && apt-key add Release.key && rm Release.key
# Paketquelle der Paketliste hinzufügen
echo 'deb https://homegear.eu/packages/Raspbian/ stretch/' >> /etc/apt/sources.list.d/homegear.list 
# Paketquellen updaten und Homegear installieren
apt update
apt install homegear homegear-homematicbidcos

 

Hinweis: Die Codezeilen mit # am Anfang sind nur Kommentare und müssen nicht kopiert werden.

Homegear mit Gateway verbinden

Hier beschreiben wir zwei Möglichkeiten zu Verbindung, je nachdem welchen Gateway man besitzt:

Option 1: Homematic für HM-LAN konfigurieren

Habt Ihr einen LAN Gateway oder eine CCU2 für die HomeMatic müssen wir zuerst den AES-Code-Schlüssel auf der Unterseite des Gerätes notieren.

Nun schließen wir den Adapter an Strom und Netzwerk an und versuchen die IP-Adresse herauszufinden – diese kann am einfachsten im Admin-Interface Eures Routers abgefragt werden. Alternativ können Netzwerkscanner verwendet werden.

Haben wir diese ausfindig gemacht, müssen wir Homegear noch mitteilen, was für einen Adapter zur Verfügung steht.

Hierzu öffnen wir die Datei /ect/homegear/families/homegearbidcos.conf und suchen nach folgendem Bereich, wo wir jeweils die #-Zeichen am Zeilenbeginn entfernen, damit es so aussieht:

[HM-CFG-LAN]
id = My-HM-CFG-LAN
# Uncomment this if you want this HM-CFG-LAN to be your default communication module.
default = true
deviceType = hmcfglan
# IP address of your HM-CFG-LAN
host = 192.168.1.100 <- Hier die IP-Adresse des Adapters
port = 1000
# Put the AES key printed on your HM-CFG-LAN here
lanKey = 00112233445566778899AABBCCDDEEFF <- Hier den AES-Key eintragen
responseDelay = 60

 

Wichtig ist hier das die Überschrift [HM…] auch auskommentiert wird.

Mit dem Befehl sudo systemctl restart homegear.service starten wir Homegear neu.

Option 2: Homematic für Raspberry Pi Interface konfigurieren

Um das Homematic Pi Modul zum Laufen zu bringen, müssen wir zuerst die serielle Schnittstelle (/ttyAMA0) des Raspberrys freimachen und dem Adapter zuordnen. Standardmäßig nutzt der Bluetooth bzw WLAN Chip des Raspberrys diese Schnittstelle.

In der Datei /boot/config.txt fügen wir am Ende folgenden Befehl hinzu:

dtoverlay=pi3-miniuart-bt
enable_uart=1
dtparam=spi=on
dtparam=i2c_arm=on

Das bewirkt, dass der Bluetooth bzw. WLAN-Chip die Mini-UART-Schnittstelle nutzt und die serielle Schnittstelle freigemacht wird.

Die /boot/cmdline.txt müssen wir auch anpassen, damit keine Verknüpfung auf die ttyAMA0 mehr besteht.

dwc_otg.lpm_enable=0 console=tty1 root=/dev/mmcblk0p2 rootfstype=ext4 elevator=deadline rootwait

Anschließend deaktivieren wir die serielle Konsole mit den Befehlen

systemctl disable serial-getty@ttyAMA0.service
systemctl disable serial-getty@serial0.service
systemctl disable serial-getty@ttyS0.service

 

Da wir die offizielle Raspbian Version nutzen, müssen wir die Datei /etc/udev/rules.d/99-com.rules löschen, damit Homegear Zugriff auf die GPIO-Pins bekommt.

Zum Schluss schadet ein Reboot nicht.

Nachdem wir die systemseitigen Vorbereitungen getroffen haben, müssen wir Homegear noch mitteilen, was für einen Adapter zur Verfügung steht.
Hierzu öffnen wir die Datei /ect/homegear/families/homegearbidcos.conf und suchen nach folgendem Bereich, wo wir jeweils die #-Zeichen am Zeilenbeginn entfernen, damit es so aussieht:

[HomeMatic Wireless Module for Raspberry Pi]
id = My-HM-MOD-RPI-PCB
# Uncomment this if you want the HM-MOD-RPI-PCB to be your default communication module.
default = true
deviceType = hm-mod-rpi-pcb
device = /dev/ttyAMA0
responseDelay = 95
gpio1 = 18

 

Wichtig ist hier auch, dass die Überschrift [HomeM…] auch auskommentiert wird.

Mit dem Befehl sudo systemctl restart homegear.service starten wir Homegear neu.

Homematic Komponenten mit Homegear koppeln

Für die Kopplung der Komponenten gibt es auch mehrere Wege – zum einen kann man über die Konsole die Gerätschaften verbinden. Bequemer geht es jedoch mit der Konfigurationssoftware, die der Homematic-Hersteller zur Verfügung stellt. Diese kann man hier downloaden (Hersteller-Link).

HomeMatic Konfigurator mit Homegear verbinden

Nach dem Start der Software müssen wir uns mit Homegear verbinden. Dazu wählen wir im Menü Datei den Punkt Einstellungen aus.

Homematic
Im Dialogfeld wählen wir „Entfernter BidCOS-Service“ aus und klicken auf „Weiter“ .
Anschließend geben wir die IP-Adresse unseres Raspberrys und den Port 2001 ein. Ein anschließendes Fertigstellen sollte die Verbindung zum Homegear-Raspberry herstellen.

 

HomeMatic Thermostat mit Konfigurator koppeln

Mit einem Klick auf „Geräte anlernen“ wird der Anlernmodus für 60 sek gestartet.

 

Homematic

Nun muss am HomeMatic Gerät der Pairing Modus aktiviert werden – dies geschieht bei den meisten Geräten, indem man die mittlere Taste lang gedrückt hält, bis ein Countdown auf dem Display erscheint.

 

Homematic

Hat alles funktioniert, bestätigt das Gerät die Kopplung mit „AC“ im Display und in der HomeMatic Konfigurationssoftware steht, dass ein neues Gerät gefunden wurde, dass dann auch in der Übersicht auftaucht und von dort weiter konfiguriert werden kann.

Es empfiehlt sich immer nur ein Gerät nach dem anderen zu koppeln.

Alternativ: HomeMatic Komponenten mit Homegear-Konsole konfigurieren

Es besteht auch die Möglichkeit, über die in Homegear integrierte Konsole die Komponenten zu koppeln
Dazu geben wir am Raspberry Pi (oder über die SSH-Konsole) folgenden Befehl ein:

sudo homegear -r

Mit fs 0 wählen wir die Produktfamilie aus und starten mit pairing on den Kopplungsmodus für 60 Sek.

Abschließend kann man mit peers list die gekoppelten Komponenten auflisten lassen.

Weitere HomeMatic Komponente koppeln

Eine Vielzahl von weiteren HomeMatic Komponenten lassen sich auf dieselbe Weise mit Homegear koppeln. Eine Liste mit allen unterstützen Komponenten findet Ihr hier:
Device Support List

Speziell die HomeMatic BidCos Komponenten:
HomeMatic BidCoS Device Support List

Fehlersuche

Homegear Logfile überwachen

Falls bei Euch keine Verbindung zustande kommt, ist es hilfreich zuerst mal in die Logfiles zu schauen:

sudo tail -n 1000 -f /var/log/homegear/homegear.log

Hier solltet Ihr auf Nachrichten mit „Homematic BidCos packed received“ achten. Sollten keinerlei solcher Nachrichten erscheinen, hab ihr keine Verbindung zu eurem Funkmodul. Also hier nochmals die Verkabelung prüfen.

Auf Werkseinstellung zurücksetzen

Solltet Ihr eure Homematic-Komponenten bereits schon mal mit einer CCU oder Homegear-Zentrale gepaart haben, müssen diese auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden. Ein einfaches Neu-Binden reicht hier nicht aus!

Wie man die Komponenten auf Werkseinstellung zurücksetzt, könnt Ihr der Anleitung des entsprechenden Geräts entnehmen.

Meisten müsst Ihr RES im Menü auswählen oder den Taster > 5 Sek. halten bis die LED rot blinkt, anschließend nochmals >5 Sek. drücken bis die LED schnell rot blinkt.