Unifi Netzwerk

Ubiquiti Unifi – Heimnetzwerk richtig gemacht

Unifi Netzwerk

Im Haus oder in einer größeren Wohnung stößt man mit einer einzelnen FritzBox schnell an die Grenze des WLANs. Hier kommt UniFi ins Spiel.

UniFi heißt die beliebte Serie des amerikanischen Netzwerkkomponenten-Herstellers Ubiquiti. Sie bietet den perfekten Einstieg in ein professionelles Heimnetzwerk.

Die Produkte sind für semi-professionellen Einsatz gedacht und decken Komponenten vom WLAN-Access-Point, über Netzwerk-Switches bis hin zu Routern ab.

Da wir die eine Auswahl der Unifi-Komponenten schon einige Zeit im Einsatz haben, möchten wir Euch diese hier auch schmackhaft machen.

Wir gehen in diesem Beitrag nicht so sehr in die Tiefe, was die Konfiguration angeht, sondern möchten Euch in diesem Beitrag lediglich einen Überblick geben.

Wozu das Ganze?

Wie schon in der Einleitung beschrieben, stößt man bei größeren Wohnungen oder in Häusern schnell an die Grenzen was ein einzelner Router mit WLAN-Funktion leisten kann. Sobald das Signal durch mehrere Wände bzw. Stockwerke geht leiden Übertragungsgeschwindigkeit und Verfügbarkeit extrem.

In dieser Situation nutzen viele einen WLAN-Extender der aber in den meisten Fällen zwar das Signal verstärkt, die Übertragungsgeschwindigkeiten dennoch nicht wirklich besser ist.

Mit Unifi kann man ein System umsetzen, das man vielleicht vom Arbeitsplatz, in Kongresshallen bzw. Messen mit öffentlichem WLAN kennt – auf dem ganzen Gelände hat man eine schnelle und gut erreichbare Verbindung.

Realisiert wird das durch sogenanntes WLAN-Roaming, das Platzieren mehrerer Access Point an strategisch klugen Positionen, die sich eine Netzwerkkennung (SSID) teilen. Diese können, dann Endgeräte zwischen verschiedenen Access Points weiterreichen wie man das vom Mobiltelefon her kennt.

Wieso UniFi?

Okay, wir haben verschwiegen, dass man für mehrere Access Points auch mehr Netzwerkkabel verlegen muss – aber der Smart-Home Enthusiast von heute hat daran natürlich bei der Verkablung des Eigenheims gedacht (bzw. so ein Netzwerkkabel lässt sich auch schick hinter der Sockelleiste verstecken).

Und warum nehme ich keinen 30-Euro-Access-Point dafür? Weil der Unifi Access Point vom Design her durchaus als schön angesehen werden kann und der entscheidende Vorteil: Er unterstützt Power over Ethernet (POE) – das bedeutet, dass ich neben dem Netzwerkkabel kein weiteres Netzteil zur Verwendung des Access Points benötige. Dadurch lässt sich der Access Point auch unauffälliger installieren was auch wieder dem „Wife-Acceptance-Factor“ zugutekommt.

Unifi Netzwerk Komponenten

Unser Setup

Unser Heimnetzwerk sieht wie folgt aus:

  • Unifi Security Gateway – Gateway-Router und Firewall
  • 2x Unifi Switch 8 60W – Netzwerk Switch – 8x GBit LAN, 4 davon mit PoE-Funktion
  • Unifi AP AC Pro – 802.11ac – Access Point mit PoE-Funktion
  • Unifi AP AC Lite- 802.11ac – Access Point mit PoE-Funktion
  • Unifi CloudKey – Host für den Unifi-Controller, auch mit PoE-Funktion

 

Der UniFi Controller

Der UniFi Controller ist die zentrale Verwaltungsschnittstelle mit der sich alle UniFi-Komponenten konfigurieren lassen. Den Controller kann man auf seinem Rechner (Windows & Mac) installieren oder als Dienst sogar auf dem Raspberry Pi oder auf dem speziellen UniFi CloudKey laufen lassen.

Wer gerne alle Komponenten unter einer Schnittstelle konfiguriert, kommt hier voll auf seine Kosten. Mehr hierzu später im Beitrag.

Der Controller ist zum Konfigurieren der UniFi-Komponenten notwendig. Nach der Einrichtung sind die UniFi-Komponenten auch ohne Controller lauffähig, wer seine Netzwerkaktivitäten jedoch überwachen möchte, sollte auf den Cloud Key Controller zurückgreifen oder den Dienst auf einem Raspberry Pi laufen lassen.

Controller auf dem UniFi Cloud Key

Der UniFi Cloud Key ist ein Quad-Core-SoC auf Linux-basis auf dem eine angepasste Version des UniFi Controllers läuft.

Das Schöne am Cloud Key ist das er auch über Power over Ethernet (PoE) mit Strom versorgt werden kann.

So steckt er bei uns mit im UniFi Switch mit drin und wird dadurch mit Strom versorgt.

Unifi Cloud Key

Theoretisch können auch weitere Dienste auf dem Cloud Key installiert werden, da das System auch auf Debian basiert. Wie es nach einem Firmwareupdate aussieht mit eigener Software haben wir jedoch noch nicht getestet.

Ubiquiti UniFi Cloud Key, UC-CK*
  • UniFi Controller mit Hybrid Cloud, Durchbruchseffizienz, Hybrid Cloud-Technologie
  • Unglaubliche, agile Skalierbarkeit

Alternativ kann man sich den UniFi Controller auch auf einem Raspberry Pi oder über einen Docker Container installieren.

Controller auf dem Raspberry Pi

Zunächst muss auf dem Raspberry Pi bereits eine aktuelle Version von Raspbian installiert sein. Anschließend lädt man das Installationspaket von der Ubiquiti Webseite herunter und installiert es.

[btn=’Ubiquiti Downloadseite‘,’download‘]https://www.ubnt.com/download/unifi/default/default/unifi-sdn-controller-5929-debianubuntu-linux[/btn]

Mit folgendem Befehl installiert man dann den Controller:

sudo dpkg -i unifi_sysvinit_all.deb

Dieser lässt sich dann über https://<IP-des-Controllers>:8443 öffnen.

Unifi Dashboard

Im Controller lassen sich bequem alle Parameter des Netzwerks einrichten. So kann man unter anderem LAN-Netzwerke, mehrere WLANs anlegen sowie VLANs oder VPN-Verbindungen eingerichtet werden.

Voraussetzung für einige Funktionen ist jedoch das man einen UniFi Security Gateway im Netzwerk integriert hat.

Der Cloud-Key hat nicht umsonst seinen Namen – man kann mittels der UniFi-Webseite auch auf sein Webinterface von Auswärts zugreifen, sofern man dies eingerichtet hat.

Eine App für Android sowie iOS ist ebenso vorhanden, auch hierüber könnt Ihr die Statistiken einsehen bzw. die wichtigsten Einstellungen vornehmen.

Unifi Netzwerk Unifi Netzwerk Unifi Netzwerk

Unifi Security Gateway (USG)

Der Gateway ist das eigentliche Herzstück des UniFi-Systems. Sozusagen der Router der die erweiterten Funktionen wie Firewall, Portweiterleitungen und die interessante Deep Packet Inspection (DPI) mit dem man den Netzwerkverkehr analysieren kann.

Unifi Security Gateway

Den USG gibt es in verschiedenen Ausführungen, je einmal als 19″ Rack Version (Unifi USG Pro-4) sowie in der Normalausführung. Für den Heimgebrauch reicht jedoch meistens die normale Version aus (Unifi USG – 3P)

Ubiquiti USG Netzwerk/Router ( 3 Gigabit-Ethernet-Ports, UniFi-Controller)*
  • Integrierte und mit UniFi-Controller verwaltet v4.x
  • Gesamtleitungsrate von 3 Gbit / s für 512-Byte-Pakete oder mehr

Optimalerweise hängt der USG zwischen Eurem Modem/Router und dem restlichen Heimnetz und Ihr hab den Router im Bridge-Modus laufen.

Ihr könnt den USG auch als zweite Instanz hinter Eurem Router (im Routerbetrieb) hängen, müsst Euch dort aber mit doppelter NAT beschäftigen.

UniFi Access Point AP AC Pro / AC Lite

Der AP AC Pro ist der gehobenere Access Point aus dem UniFi Sortiment. Er entspricht dem 802.11ac Standard und unterstützt eine Geschwindigkeit von 450Mbps auf dem 2,4Ghz-Band sowie 1300Mbps auf dem 5Ghz-Band. Die Stromversorgung ist über Power-over-Ethernet (PoE) nach dem Standard 802.3af PoE/802.3at PoE+ realisiert.

Der Access Point wirkt vom Design her unauffällig und benötigt dank PoE auch nur ein Anschlusskabel. Er ist sogar bedingt für den Außeneinsatz geeignet.

Unifi WLAN AC Pro

 

Von sich aus können mehrere WLANs pro Band angelegt werden. So kann man z. B. auch ein Gästenetzwerk anlegen. Zusammen mit dem UniFi Security Gateway können sogar VLANs sowie Gästeanmeldeportale umgesetzt werden.

Klingt nach viel Spielerei für das Heimnetz – Aber als Technik-Nerd nimmt man sowas gerne mit.

Der kleinere Bruder des AC Pro ist der AC-Lite der etwas kleiner sowie auch etwas langsamer von der möglichen Geschwindigkeit. Dieser schafft 300Mbps auf dem 2,4Ghz-Band sowie 867Mbps auf dem 5Ghz-Band. Ist preislich etwas attraktiver und reicht den meisten Anwendern auch aus.

Ubiquiti Networks 2.4GHz/5GHz, 867Mbit, 122m 1x 10/100/1000, 24V Passiv PoE, UAP-AC-LITE (1x...*
  • Das AmpliFi HD (High Density) Mesh Wi-Fi System umfasst einen AmpliFi Mesh Router und zwei Wireless MeshPoints
  • Das WiFi-System von AmpliFi HD (High Density Mesh Router) umfasst drei Mesh-Router für Wi-Fi-Abdeckung im ganzen Haus

Für den Außenbereich gibt’s den wetterfesten UniFi AC Mesh AP.

Ubiquiti UAP-AC-M Wireless Access Point UniFi AP AC Mesh*
  • Drahtlose Basisstation
  • Formfaktor: Extern - außen, innen

UniFi Managed Switch 8

Der 8-Port-Switch von UniFi gibt es wahlweise mit vier 802.3af PoE-Gigabit-Ports. Der Switch wird über den UniFi-Controller konfiguriert und unterstützt unter anderem Link Aggregation für bis zu 4 Ports sowie eine Übertragungsrate von 8GBps. Die vier PoE-Ports liefern jeweils bis zu 15W an Leistung und sind damit prädestiniert für die Zusammenarbeit mit den UniFi Access Points.

Ubiquiti UniFiSwitch 8*
  • Funktion: Switch
  • Typ: Standalone

Größere Modelle bieten sogar zwei 1 Gbps SFP für optische Glasfaserverbindungen zwischen zwei Switches.

Unifi Switch

Weitere Komponeten

Neben Access Points und Router bzw. Switches bietet UniFi noch Überwachungstechnik sowie netzwerkbetriebene Schaltern und Beleuchtung. Natürlich gibt es auch noch die Modellserien für den professionellen Einsatz, wo man aber schnell in einer ganz anderen Preisklasse unterwegs ist.

Unifi Netzwerk Unifi Netzwerk

Fazit

Sowohl für das eigene Haus oder die größere Wohnung bringen UniFi Komponenten eine saubere Lösung aus einer Hand für Leute, die gerne in jeder Ecke des Hauses einwandfreien WLAN-Empfang haben möchten oder sich an Statistiken und Auswertungen nicht satt sehen können.

UniFi bringt qualitativ hochwertige Komponenten speziell für jeden Anwendungsfall, die natürlich preislich auch in der gehobenen Klasse angesiedelt sind. Was den Support der Komponenten angeht, bietet UniFi auf Ihrer Webseite einen Support-Bereich sowie eine gut besuchte Community, die auch über einen deutschsprachigen Bereich verfügt.

Bei Problemen wurde uns hier schnell und unkompliziert geholfen. Die Komponenten erhalten regelmäßig Updates mit neuen Funktionen und Fehlerbehebungen.

Was haltet Ihr von den UniFi-Komponenten? Habt Ihr bereits welche im Einsatz? Oder plant Ihr eine Anschaffung? Lasst uns gerne eine Kommentar dazu da!

HINWEIS: Die UniFi Produkte wurde nicht von Ubiquiti zur Verfügung gestellt – Sie wurden von uns selbst beschaffen.

Letzte Aktualisierung am 27.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API