Homematic Funk-Schaltaktor HM-LC-Sw1-PCB mit FHEM-Integration

  • Heute ein kleines Review zu dem relativ neuen Homematic Funk-Schaltaktor HM-LC-Sw1-PCB. Der Aktor stellt eine günstigere und flexiblere Variante zu dem 4-fach Aktor HM-LC-Sw4-WM dar, den ELV schon seit fast 10 Jahren im Programm hat.

    Einleitung

    Der Funk-Schaltaktor kommt als Bausatz direkt von ELV, welcher sich wirklich schnell und einfach zusammenlöten lässt. Im Prinzip müssen nur die Anschlussterminals, das Relais sowie das Funkmodul verlötet werden. Dauer ca. 20min für Normalsterbliche. Der Rest ist schon fertig zusammengebaut. Auf der ELV-Webseite gibt es auch ein Video wie man den Funk-Schaltaktor zusammenlöten muss.
























    Technische Daten

    Technische Daten von ELV:

    • 1-Kanal-Funk-Schaltaktor für Homematic
    • Transistor-Schaltausgang: Open Collector, max. 25 V/0,5 A
    • Relais-Schaltausgang: Wechsler NC/NO, µ-Kontakt, max. 30 V/1 A
    • Weiter Betriebsspannungsbereich: 5–25 V DC
    • Hohe Funkreichweite bis 170 m (Freifeld)

    Die Besonderheit bei diesem Funk-Schaltaktor liegt in seinen Schaltausgängen. Man kann ihn Standardmäßig, so wie ich, mit dem Relais-Schaltausgang betreiben oder mit dem Open-Collector-Schaltausgang einen weiteres Relais-Schaltmodul mit dem herrlichen Namen RSM1 ansteuern, das größere Lasten verträgt. Man muss sich aber vor dem Löten für eine Variante entscheiden, da die Anschlussterminals dann an verschiedenen Positionen verlötet werden.

    Was ich auch als Vorteil sehe ist, das sich der Funkschaltaktor mit normaler Kleinspannung, betreiben lässt. Batteriebetriebene Aktoren hat ELV ja schon genug im Programm.

    Problemstellung

    Für welches Problem hab ich mir nun Funk-Schaltaktor gekauft? Wer sich zurückerinnert und den Beitrag "FHEM #1 - Geeignete Hardware" gelesen hat, kann sich vielleicht noch mein provisorisch zusammengebautes LacrosseGateway erinnern. Siehe dazu auch Patricks hervorragenden Beitrag zur Lacrosse/Jeelink Thematik.



    Naja aus Provisorium ist ein dauerhaftes Element in meinem Smart-Home geworden, da es hervorragend funktioniert - mit einer Ausnahme. Es kam manchmal vor, das sich das Gateway nicht korrekt mit dem WLAN verbunden hatte und daraufhin konnte man es weder direkt über die IP-Adresse noch über FHEM erreichen. Das passierte relativ selten, aber wenn es passierte musste man das Gateway einfach nur neu starten. Neu starten heißt hier, Strom aus und Strom an. Blöd war nur das das Gateway in einem verschraubten Spelsberg Unterverteiler verbaut war, welchen ich dann auf- und wieder zuschrauben musste.



    Um das Problem zu lösen setze ich nun ab sofort den Funk-Schaltaktor HM-LC-Sw1-PCB ein.



    Nach dem Zusammenlöten habe ich die kleine Platine auf einen WAGO-Hutschienenträger mit Plexiglas professionell mittels Heißkleber fixiert und danach neben dem LacrosseGateway arretiert. Hinzu kommen noch ein paar WAGO-Klemmen für die Stromversorung - hier 5V, von der Stromversorung des RaspberryPi abgezweigt. Ich verwende für meine Problemstellung den NO-Ausgang (NO=Normal Open) am Anschlussblock unten. Das heißt beim Einschalten Funk-Schaltaktors fließt Strom, beim Ausschalten fließt kein Strom. Wer es anders herum benötigt muss den NC-Ausgang (NC= Normal Closed) verwenden.

    Danach noch Deckel drauf und beschriftet.



    Man kann es schon erkennen, denn um etwas die Interferenzen für die WLAN- und LacrosseGateway-Antenne rauszunehmen bin ich in ein neues kleineres Spelsberg-Gehäuse umgezogen. Das Gehäuse ist direkt neben dem Gti-5 Unterverteiler angebracht.



    Die WLAN-Antenne habe außerhalb angebracht - Heißkleber ist hier wieder dein Freund.



    Bild des Amazon-Artikels
    Bei Amazon.de kaufen
    Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


    Bild des Amazon-Artikels
    Bei Amazon.de kaufen
    Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


    Bild des Amazon-Artikels
    Bei Amazon.de kaufen
    Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

    FHEM

    Die Einrichtung in FHEM gestaltet sich Homematic-Typisch sehr einfach.
    Zuerst sollte man sein FHEM auf den aktuellen Stand bringen. Dafür zuerst im Eingabefeld update eingeben.



    Nach dem Update mit shutdown restart FHEM neu starten.

    Jetzt geht es an das pairen des Funk-Schaltaktors mit dem Homematic-Gateway. Da ich mehrere Gateways habe, verwende ich zur Steuerung eine virtuelle CCU (VCCU). Daher sieht der Paarungsbefehl wie folgt aus:

    Code
    1. set VCCU hmPairForSec 60

    Alternativ muss man hier seinen eigenen Namen des Gateway eingeben statt "VCCU"

    Danach muss man den Funk-Schaltaktor innerhalb von 60 Sekunden in den Paarungsmodus bringen, in dem man den Taster auf der Platine einige Sekunden lang gedrückt hält bis er anfängt zu blinken.

    Das erfolgreiche Paaren wird dann durch schnelle Blinkfolgen auf der Platine signalisiert.

    Hier meine komplette Definition des LacrosseGateways inkl. Funk-Schaltaktor:

    Kurze Erklärung dazu: Oben zuerst die Definition des LacrosseGateways, wen es interessiert. Das LacrosseGateway verbindet sich dabei alle 3 Stunden neu, falls es doch mal die Verbindung zu FHEM verliert, aber noch per WLAN erreichbar ist.

    Danach die Definition des Aktors inkl. Button in der Weboberfläche zum direkten Steuern. Das FileLog hab ich zum Testen drin wird aber später noch rausgeschmissen.

    Am Ende dann noch die Definition für das automatisierte tägliche resetten des LacrosseGateways nachts um 02:57Uhr bzw. 02:58Uhr.

    Die oben beschrieben Zeitwerte haben sich als sehr brauchbar erwiesen und es sind keine größeren Messausfallzeiten mehr festzustellen.


    Verhalten nach Stromausfall

    Pünktlich zum Feiertag gestern fiel bei uns in der Straße der Strom aus. Grund war ein Wasserschaden in einer Hausabzweigung. In Lauterstein ist das das Albwerk der Hauptverantwortliche für das Stromnetz. Zwar konnte nach Baggerarbeiten die Leitung nach ca. 6 Stunden wieder ans Netz gehen, aber eigentlich war der Fehler schon bekannt, da vor ca. 10 Wochen ähnliches nach Regenfällen passierte. Dies aber nur am Rande.

    Mir fiel auf das der Aktor nach dem Stromausfall aus blieb, obwohl er vorher an war. Das ist eigentlich das normale und gewollte Verhalten nach einem Stromverlust der Homematic Aktoren. Hat mich bisher nie gestört bei meinen anderen Aktoren. Bei diesem Aktor möchte ich allerdings das er sich immer einschaltet wenn FHEM startet. Dies kann man einfach mit folgendem Code erreichen:

    Code
    1. define LaCrosseGateway.WLAN.Aktor.AutoStart notify global:INITIALIZED sleep 120;;set LaCrosseGateway.WLAN.Aktor on
    2. attr LaCrosseGateway.WLAN.Aktor.AutoStart group LaCrosseGateway
    3. attr LaCrosseGateway.WLAN.Aktor.AutoStart room Geräte

    Sobald FHEM sich initialisiert hat, werden 120 Sekunden gewartet bis der Aktor dann eingeschaltet wird.

Teilen